21.10.2012

142 Jungesellenabschied



Heeeey ihr süßen :D
Hier ist wieder ein Teil für euuuch (:
Viel viel viel viel viel Spaß :D ich find ich nicht so dolle :D aber naja muss ja euch gefallen ♥

„Los geht’s die anderen warten schon alle, also schnell einsteigen“ rief Mia während sie schon vorne ins Auto einstieg. Wir stiegen alle ein und schon fuhr Mia los. „Wohin geht’s eigentlich?“ fragte ich erneut „also bevor wir dir sagen wohin es geht musst du dich hier erst mal ein bisschen umziehen“ ich schaute Alina unglaubwürdig an. „Wie jetzt hier umziehen? Und was bitte soll ich anziehen“ fragte ich und schon zogen sie eine schwarz/weiße Corsage aus der Tasche und hielten es vor meine Nase. „Das sollst du anziehen denn wir“ somit öffneten sich alle außer Mia die Auto fahren musste ihre Jacken „haben auch so was an bloß in ganz weiß“ lachten sie los. „Ahja Partnerlook und ich bin wieder eine extra Wurst“ „Ja du bist ja auch die Braut“ und wieder wurde gelacht. Ich zog mir IM AUTO versteht sich die Corsage an „Ach jetzt weiß ich auch wieso ich eine schwarze Hose anziehen sollte Mia“. Sagte ich denn wo wir noch zuhause waren zwang mich Mia förmlich dazu meine schwarze enge Hose anzuziehen und nicht die blaue. „Genauso ist es, ich meine ich will ja nicht das meine beste Freundin mit nicht zusammenpassenden Farben rumläuft“  und wieder lachten wir. Nach weiteren 10min fahrt waren wir dann vor einem Gebäude stehen geblieben. „so wir sind da“ sagte Mia und nacheinander stiegen wir alle aus. „Wow ich weiß immer noch nicht wo wir sind und was wir hier bitte machen sollen. Hier sieht es ja voll verlassen aus“ „Jetzt lass dich doch mal überraschen. Wir lassen dich schon nicht hier alleine stehen und hauen gleich ab das wird einfach ein unvergesslicher Abend für dich das garantiere ich“ ich nickte „gut dann los geht’s“ ich wollte loslaufen doch wieder hielten sie mich am Arm fest „Stopp erst müssen wir dir deine Augen verbinden“ ich lachte und ließ es über mich ergehen. Langsam wurde ich Richtung Gebäude geführt. Ich hörte wie eine Tür geöffnet wurde und wir durchliefen. „so und jetzt setzt du dich auf den Stuhl der direkt hinter dir steht hin, also du kannst dich jetzt direkt hinsetzten versprochen da steht auch wirklich ein Stuhl“ lachte Mia und ich tat genau das was sie sagte und saß nun auf einem Stuhl, doch kaum saß ich wurde alles still um mich herum. Ich hörte einfach gar nichts mehr. Keine Schritte, keine Atemgeräusche einfach nichts . „Leute? Ihr seid aber noch da oder?“ ich bekam keine Antwort „Darf ich meine Augen wenigstens aufmachen?“ und wieder keine Antwort „ich mach das jetzt einfach ne?“ da ich wieder keine Antwort bekam öffnete ich den Knoten von meiner Augenbinde und zog es langsam nach unten. Ich öffnete meine Augen und mit meinen Augen ging auch das Licht in diesem Raum wo ich gerade mittendrin auf einem Stuhl saß an und laut drang Musik in meine Ohren „PARTY“ schrien plötzlich viele verschiedenen Stimmen. Ich schaute mich um und enddeckte viele meiner Freunde wieder  und war einfach nur glücklich alle zu sehen „Aaah was macht ihr hier“ ich wollte aufstehen um sie alle zu begrüßen doch genau in diesem Moment wurden mir die Augen von hinten zugehalten und eine Männliche Stimme die ich keinem zuordnen konnte raunte ein „sitzen bleiben“ ich mein Ohr und drückte mich runter. „woooooooooooooooooooooooooooooooooooooooohohoho“ meine Freundinne schrien los und die Musik änderte sich. Die Hände die auf meinen Augen lagen wurden weggezogen und vor mir stand ein richtig gut Aussehender Stripper. „Neeeein“ ich lachte los.  „MIA“ schrie ich lachend. Früher noch wo ich in meiner Heimatstadt gewohnt hatte, hatten wir oft Mädels Abende gemacht und hatten auch schon oft über Hochzeit und über alles was dazugehörte geredet jedenfalls war ich dann immer die jenige die darauf bestanden hatte auf meiner Junggesellenfeier einen Stripper zu haben. Klar früher hatte man das oft als Spaß gesagt einfach nur um witzige Zukunftspläne zu haben aber das genau das gerade passiert war genial. Der Stripper legte los und nach einer halben Stunde war seine Show auch schon vorbei. Es hatte richtig Spaß gemacht. Klar ich hatte natürlich irgendwie ein schlechtes Gewissen gegenüber Basti aber wer weiß was er gerade machte oder? „Gott war das Geil“ lachte ich nachdem ich mir die Hände die voller Sahne waren abgewaschen hatte. „Vielen Dank Mia das war schon immer mein Traum gewesen seitdem ich klein und 15 war“ lachte ich und umarmte meine immer noch beste Freundin. „Kein Problem ich hab es mir damals einfach gemerkt und musste das jetzt irgendwie machen“ auch sie lachte. „So und jetzt geht’s auch direkt weiter wir gehen feieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeern im Club“ ich hatte echt gute Laune und der Abend wurde wirklich zu einem unvergesslichen Abend. Kurz vor 4uhr morgens kam ich zuhause an „Danke für den tollen Abend ihr süßen bis Samstag“ „kein Problem bis Samstag“  leise schloss ich unsere Haustür auf und schloss sie hinter mir auch direkt ab. Langsam und so leise wie möglich tapste ich die Treppen nach oben in unser Schlafzimmer. Oben angekommen öffnete ich leise um Basti der wohlmöglich schlief nicht zu wecken die Tür doch als ich auf unser Bett blickte sah ich das keiner darin lag also war Basti noch gar nicht zuhause. So kaputt wie ich war schmiss ich mich einfach auf unser Bett und schlief auch sofort ein ohne mich davor noch mal umzuziehen oder sonst was. 

Bastis Sicht
Der Abend mit meinen Jungs war einfach richtig genial und kurz vor 5 war auch ich zuhause angekommen. Leise ging ich die Treppen nach oben um meine Leo nicht zu wecken. Oben angekommen stand die Tür schon offen und quer über dem Bett lag meine Leonie zusammengerollt auf dem Bett. Komischerweise hatte sie aber nicht mehr die Sachen an die sie vorhin anhatte wo sie aus dem Haus gegangen war sondern eine echt richtig heiß aussehende Corsage. In den Klamotten würde sie aber niemals ruhig schlafen können also öffnete ich ihre Corsage langsam und zog es ihr aus sowie auch ihre Hose. Ich schob sie genauso sanft auf ihre Seite vom Bett und deckte sie zu „Danke Schatz“ murmelte sie leise was mich im ersten Moment total erschreckte und kuschelte sich dann direkt noch mehr in die Decke und war sofort wieder eingeschlafen. Auch ich machte mich im Bad Bettfertig und legte mich zu ihr ins Bett „ich liebe dich mein wundervoller Engel“ ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn nahm sie dann fest in meine Arme und schlief auch kurze Zeit später ein

Kommentare:

  1. geiler teil :)))) grinss weiter so:))

    AntwortenLöschen
  2. toller teil!!!
    du hast echt talent :)!

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  3. Hehe der Teil ist wirklich genial! Wie kommst du auf solche genialen Ideen? :D

    AntwortenLöschen
  4. Toller Teil, weiter so !!!

    AntwortenLöschen
  5. Weiter bitte bitte. :-*

    AntwortenLöschen
  6. Weiter schreiben kennst?

    AntwortenLöschen