21.04.2013

148 - Los gehts ♥



Nur noch 2 Teile dann ist alles VORBEI .. DAM DAM DAM ♥ :D
ich werde eure süßen Kommentare vermissen .. muss ich echt mal so sagen :D ♥
und jetzt Viel Spaß mit dem vor. vor letzten Teil ♥

 „Komm schnell Schatz der Film fängt gerade an“. während sie dies sagte schaute sie mich nicht mal an so gebannt war sie also schon in den Film der erst seit gut einer Minute lief. Bei diesem Gedanke grinste ich vor mich hin und kuschelte mich zu ihr auf unser Bett. Leonie legte sofort ihren Kopf auf meine Schulter und meine Hand wanderte automatisch an ihren schon zieeeeeeemlich zieeeemlich großen Bauch. Lächelnd drehte Leonie kurz ihren Kopf zu mir und lächelte mich liebevoll an und gab mir einen Kuss. Während wir den Film schauten war meine Hand immer auf ihrem Bauch und strich hin und her und plötzlich spürte ich wieder etwas an meiner Hand. Leonie drehte sich ebenfalls zu mir und schaute mich mit warm glänzenden Augen an. Sie werden immer stärker“ lachte sie“. Sie war jetzt schon kurz vor dem 9. Monat und wir freuten uns sehr auf unsere 2 kleinen. Wir wussten immer noch nicht was für ein Geschlecht die Beiden im Bauch meiner Frau hatten, wir wollten uns einfach immer noch überraschen lassen und bis zum Ende warten. Für Leo wurde es von Monat zu Monat schwieriger zu laufen und leider bekam sie auch Rückenschmerzen, aber auch das hatten wir  bald hinter uns. „Wie ich diesen Film liebe ich könnte ihn immer und immer wieder schauen“ schwärmte meine Frau „Ja das habe ich gemerkt wie oft haben wir den jetzt schon gesehen?“ und sofort fing sie an zu lachen „ich denk mal schon so locker 13 mal“ und damit hatte sie nicht übertrieben sie liebte „The Hunger Games“ einfach, aber auch diesmal schlief sie mittendrin ein, also schaltete ich den Fernseher aus und schlief kurze Zeit später auch ein.

Leos Sicht
Irgendwie wollten meine Kinder im Bauch heute einfach nicht einschlafen oder sonst was und irgendwann tat es auch viel zu sehr Weh sodass ich ebenfalls nicht mehr schlafen konnte. Langsam löste ich mich aus den Armen von Basti und schaute auf die Uhr 2:34uhr. Die Schmerzen in meinem Bauch wurden immer schlimmer und schlimmer. Und irgendwann passierte das, was erst in 3 Wochen hätte passieren sollen. Meine Fruchtblase platzte. „Schatz .. Basti .. Hey“ langsam öffnete Basti seine Augen. „Was ist los? Wieso bist du denn schon wach?“ „Schatz also eigentlich geht’s mir ja gut bloß ist mir so vor knapp 2 Miuten die Fruchtblase geplatzt und daher würde ich vorschlagen wir machen  uns mal so laangsam auf den Weg ins Krankenhaus“ kaum hatte ich meinen Satz beendet sprang Basti aus dem Bett zog sich ein TShirt und eine Jeans über und nahm die Tasche die wir vorsichtshalber schon gepackt hatten in die Hand und kam total nervös vor mir zum stehen. „Hey Basti beruhig dich mal noch ist alles in Ordnung ok?“ er nickte nur und half mir hoch. Auch ich zog mir schnell naja so schnell es eben ging etwas drüber und zusammen gingen wir langsam die Treppen runter. „Schatz fahr nicht zu schnell bitte sei vorsichtig“ „Klar bin ich vorsichtig“ und schon fuhren wir los. Nach knapp 15 Minuten fahrt waren wir auch schon angekommen. Kaum war das Auto eingeparkt (wenn man es so nennen konnte so wie wir standen) rannte Basti aus dem Auto raus und kam zu mir öffnete die Tür und half mir raus. Es war so süß wie er sich um uns 3 kümmerte das hatte ich schon die ganzen knappen 9 Monate gemerkt. Es holte schnell meine Tasche aus dem Kofferraum und half mir beim laufen worin ich eigentlich gar nicht wirklich Probleme hatte, doch ich konnte und wollte nichts sagen. Kurz bevor wir am Eingang angekommen waren schrie Basti auch schon los. „Wir brauchen einen Arzt meine Frau bekommt unsere Kinder gleich“ schrie er mehrmals und es reagierte sogar jemand, denn eine Schwester kam uns mit einem Rollstuhl entgegen. „Vielen Dank“ sagte ich als ich saß und so wurde ich natürlich von Basti im Krankenhaus hin und her gefahren.

Bastis Sicht
Es ging irgendwie alles so verdammt schnell ich wusste gar nicht wirklich wie ich reagieren sollte und ob ich alles richtig machte. Vor Paar stunden lag ich noch völlig gediegen im Bett und habe neben meiner ebenfalls ruhig schlafenden Frau  und jetzt sitze ich neben meiner Frau im Krankenhaus und drücke ihr die Hand während sie sich mit den Schmerzen quält und ich ihr aufmunternde Worte sage und versuche sie etwas abzulenken, wobei ich mir fast sicher bin das es in diesem Fall einfach gar nicht möglich ist. Nach weiteren 4 qualvollen Stunden waren sie da. Unsere kleinen süßen Babys. „Schatz… wir haben es geschafft… und sie sind wunderschön“ sagte Leo mit Freudentränen in den Augen und hielt unsere kostbarsten Schätze in ihren Armen. „Ich bin so stolz auf dich mein Engel. Willkommen in unserer Familie“ sagte ich ebenfalls mit Tränen in den Augen und strich meiner kleinen Tochter und meinem kleinen Sohn über die Wangen. „Genau das hatte ich mir immer gewünscht. Ein Mädchen und einen Jungen“ sagte Leo lächelnd und küsste unsere Kinder auf die Stirn. „und du wolltest immer, dass unser Sohn älter ist als unsere Tochter damit er auf sie Acht geben kann und sogar das ist eingetroffen obwohl es nur knapp 2 Minuten sind“ grinste ich Leo an und sofort fing sie an zu lachen. „ich liebe dich mein Schatz“ sagte ich und küsste ihre Lippen Leidenschaftlich. „ich liebe dich auch“ nuschelte sie gegen meine. „und euch 2 liebe ich auch sehr“ sagte ich an unsere Schätze gewandt. „So ich muss euch dann mal eure kleinen für einen kurzen Moment wegnehmen und durchchecken. Sie sehen zwar top in Form aus aber trotzdem schauen wir sie uns mal an damit wir uns auch 100% sicher sein können.“ Lächelte uns die Oberschwester an und nahm die kleinen in ihre Arme. „Namen haben sie sicherlich auch schon oder?“ fragte sie und wie aus der Pistole geschossen antworteten Leonie und ich gleichzeitig. „Mara & Milan“ zufrieden lächelten wir uns gegenseitig an während die Schwester unsere kleinen Untersuchen ging . „Weißt du wie stolz ich auf dich bin. Ich will gar nicht wissen wie sehr das wehgetan hat, aber du hast es mit Bravour gemeistert“ geschafft von allem schloss sie ihre Augen „ganz ehrlich. Ich bin auch verdammt stolz auf mich“ lachte sie „aber auch sooooo stolz auf dich mein Schatz und JA du hast alles richtig gemacht“ lächelte sie mich an. Erneut gab ihr ihr einen Kuss und genau in diesem Moment kam die Schwester mit unseren Babys zurück. „Und wie erwartet sind sie TOP in Form alles sitz wo es sitzen soll und ihnen geht es Prima“ sagte sie herzlich und ging aus dem Raum. Was ein Glück. Jetzt waren wir nicht zu 3. Zuhause sondern direkt zu 5.

Kommentare:

  1. glück pur !!!!
    wieder ganz toll geschrieben!

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön
    Machst du Einen neuen blog

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds so schade dass du aufhörst :'(

    AntwortenLöschen
  4. Jaa einen neuen blog !! :)) bitteeee :) du schreibst so geil ;))

    AntwortenLöschen
  5. Super schöööön !
    Ja ,bitte schreib eine neue Geschichte über Basti.

    AntwortenLöschen
  6. Mach schnell weiter :)

    AntwortenLöschen
  7. weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter weiter

    AntwortenLöschen