16.06.2012

117 Endlich


Sorry wieder ein Paar Tage zu spät aber ich hab echt kaum noch Zeit :/ richtig schlimm :D 
morgen wieder Deutschland spiel yäy :D
Viel Spaß ♥

Die restliche Woche verging wie im Flug sodass ich am Freitag nach der Schule direkt meine Sachen packte und schon auf dem Weg zum Bahnhof war. „Mia sorry noch mal das wir dieses Wochenende wieder nichts machen können“ sagte ich zu Mia die am Handy war „Ist doch nicht so schlimm Leo wir waren ja gestern dafür schön lange in der Stadt genieß dein Wochenende in Wipp. Ich weiß das du Basti immer so sehr vermisst also gönne ich dir das auch so ist es ja nicht viel Spaß muss jetzt auch auflegen dein Zug kommt in 2 Minuten nur so nebenbei ich hoffe du schaffst es noch. Ciao“ und schon hatte sie aufgelegt. Hatte ich eben richtig gehört? 2 Minuten? Ich schaute noch mal auf die Uhr und schon rannte ich los. Ich war erst bei Gleis 1 und mein Zug würde bei Gleis 7 anfahren. Ich rannte mit meiner Tasche über die Schultern so schnell es ging zu Gleis 7 und kam GERADE noch rechtzeitig bevor der Zug losfuhr. Ich ließ mich auf meinen Sitz fallen nach mein Handy und mein Headset und schon war ich in die Welt der Musik eingetaucht. Langsam wurden meine Augenlider auch immer schwerer sodass ich sie nach 3minuten hartem Kämpfen einfach geschlossen ließ und eindöste. 

Bastis Sicht
Jetzt war es schon 15uhr und ich hatte immer noch keinen Anruf von Leo bekommen also nahm ich mir mein Handy und rief sie an. Tuut. Tuut. Tuut. „Los geh schon dran“  nervös tippte ich mit meinen Fingern auf dem Esstisch herum „Wie wird schon drangehen mach dir doch keine Sorgen Basti deine kleine ist groß genug und kann gut auf sich selbst aufpassen“ meinte mein Bro während ich immer noch gespannt mein Handy an mein Ohr presste und endlich ging sie dran „Ja?“ ihre Stimme klang so komisch irgendwie total verschlafen. „Leo endlich man wo steckst du Schatz ich mach mir voll die Sorgen“ „Keine Sorge“ jetzt erklang ein herzhaftes gähnen „ich sitze im Zug bin wohl eingeschlafen ich bin in 40minuten in Köln sorry das ich dich nicht angerufen habe aber ich bin halt eingeschlafen“  „Ach nicht so schlimm Schatz ich hatte bloß Angst das dir was passiert ist du weißt a ich wollte von Anfang an nicht das du mit dem Zug hier her fahren musst aber nun ja egal gut dann bis in 40minuten wir werden dich dann dort abholen. Ach an welchen gleich kommst du?“ „Oh mein Süßer Schatz wie du dir sorgen machst das ist so goldig ich bin dann bei Gleis 3 kann aber auch direkt an den Eingang laufen ist ja kein Problem“ „Alles klar dann sehen wir uns vor dem Eingang ich liebe dich Leo“ „gut dann bis vor dem Eingang ich liebe dich auch“  somit legten wir auf „ihr geht’s gut sie ist nur eingeschlafen“ grinste ich meine Familie an „Na hab ich doch gesagt das ihr nichts passiert“ „Jaja ist gut Ess weiter Flo“ wir aßen zusammen weiter „ach ja wir müssen dann so in 35min am Bahnhof sein“ „Ach das fällt dir aber früh ein Basti“ lachte mein Vater „Ja ich weiß sorry“ lachte ich mit „Gut dann Flo räumst du bitte den Tisch ab Basti und ich sind eh fertig wir fahren dann schon mal los und holen Leonie ab okay?“ „Boah immer ich -.-„ meckerte Flo direkt „Ja was heißt immer ich schließlich kommt sie wegen dir hier her“ „ja okay stimmt hast recht also los geht ihr“  Wir zogen uns schnell unsere Schuhe an und schon saßen wir auch im Auto und fuhren los 

Leonies Sicht
Nach weiteren 40 Minuten musste ich dann endlich aussteigen. Gott ist Zug fahren langweilig wenn man nicht schläft. „Gott sei Dank“ waren die ersten Wörter die ich sagte als ich endlich aus dem Zug gestiegen war. Zusammen mit meiner Tasche machte ich mich auf den Weg zum Eingang und auch das war nicht so einfach da es hier einfach viel zu groß war. Nach weiteren 5 Minuten fand ich endlich den Ausgang bzw den Eingang und ging raus und schon sah ich ihn wie er mit Margit an dem Auto lehnte und gespannt Richtung Tür schaute und mich genau in diesem Moment erblickte. Ich konnte nicht anders grinste volle Kanne und rannte los. Basti stellte dich aufrecht hin und breitete seine Arme schon mal aus. Endlich in seiner Nähe ich schmiss mich direkt in seine Arme und zog seinen unwiderstehlichen Duft ein. „Endlich“ flüsterte Basti in mein Ohr „Endlich“ bestätigte ich ihm noch einmal „ich liebe dich“ fügte er hinzu „ich dich auch Basti“ ich schaute ihm in die Augen und küsste endlich wieder seine Lippen. Nachdem wir uns gelöst hatten Begrüßte ich auch Margit und zusammen fuhren wir dann nach Hause.

Kommentare:

  1. aiii, wieder so toll!! *-*
    stress dich nicht mit dem schreiben <3 (:

    AntwortenLöschen
  2. Ich wäre glaube auch eingeschlafen! ;) Wieder echt niedlich, wie er sich Sorgen macht! :)

    AntwortenLöschen
  3. genau stress dich nicht und ich freue mich auch auf morgen ;) Auf das spiel schöner teil :D

    AntwortenLöschen
  4. Ahh wie die sich freuen *_*
    Weiter so :)

    AntwortenLöschen