20.03.2012

86 der Morgen vor dem Interview

Hallöö (: hier ist der Teil :* 
Viel Spaß  ♥

 Bastis Sicht
Langsam öffnete ich meine Augen und fing schon direkt an zu strahlen als ich das wunderschönste immer noch schlafende Mädchen neben mir sah. Es war gerade 9uhr und um 12uhr würde das Interview heute anfangen. Ich überlegte kurz stand dann aber gleich auf um Leo Frühstück vorzubereiten. Ich ging leise die Treppen runter direkt in die Küche und fing an die Sachen vorzubereiten. Nachdem ich fertig war nahm ich mir das Tablett und ging leise  die Treppen wieder hoch direkt in mein Zimmer. Ich hatte Glück denn Leo war immer noch am Schlafen. Es war bereit 9:20Uhr und um 11:30uhr würde uns mein Manager abholen um uns zum Interview zu fahren. Ich legte das Tablett neben mich auf den Boden und kniete mich dann ebenfalls runter um Leo zu wecken. Langsam strich ich mit meiner Hand ihre Wange und gab ihr dann einen Kuss darauf „Aufstehen Schatz Frühstück ist fertig“ flüsterte ich ihr leise aber verständlich zu und langsam öffnete sie dann auch ihre Augen und sah mich verschlafen an. „Morgen“ murmelte sie lächelnd und formte einen Kussmund mit ihren Lippen. „guten Morgen Sonnenschein“ antwortete ich ihr und legte meine Lippen auf ihre. Ich nahm das Tablett neben mir in meine Hände und grinste Leo an. „Aufsetzten Schatz“ und somit setzte sie sich auf „Wie süß du bist Frühstück ans Bett das wollte ich immer mal haben“ grinste sie zurück und rutschte schnell noch ein Stück damit ich mich neben sie setzten konnte. Ich setzte mich neben sie und legte dann das Tablett auf meine  Beine. „Guten“ sagten Leo und ich gleichzeitig und griffen dann auch noch gleichzeitig zum selben Brötchen. „Nimm du“. „Ne du kannst wohl ich nehme einfach das andere“ „Nein Schatz du nimmst das jetzt schließlich hast du das auf vorbereitet“ „Na und ich habs aber für DICH gemacht also nimmst du es“ „Boaaah“ somit nahm sie sich ihr Brötchen „Was machst du drauf? Ich kann mich nicht entscheiden“ „Hm Salami denke ich“ „Ok“. Ich war gerade dabei beim Brötchen auf zu schneiden als mir Leo ihr Brötchen mit Salami belegt unter die Augen hielt „Tada für dich“ grinste sie mich an. „Ach man du solltest das doch essen“ grinst ich zurück. „Tja jetzt musst du es halt doch essen. Ich möchte lieber Marmelade“ grinste sie mich immer breiter an. „Du Biest“ lächelte ich und Leo legte kurz ihre Lippen auf meine. „Ja ich liebe dich auch Baby“ grinste sie. Dann nahm sie sich „mein“ Brötchen auf meiner Hand und schmierte sich Marmelade drauf. Nachdem wir gefrühstückt hatten brachte ich das Tablett wieder zurück während Leo schon mal duschen ging. Genau um 10Uhr kam Leo dann wieder in mein Zimmer. Ihre Haare sahen wieder perfekt aus sie hatte sich heute Locken reingemacht und geschminkt war sie auch schon aber angezogen war sie nicht. Nur in Unterwäsche stand sie vor mir und sah mich traurig an. „Schatz was ist denn los?“ fragte ich sie und stellte mich vor sie. „Och man ich weiß nicht was ich anziehen soll“ kam es dann von ihr und ich lachte los. „Was ja klar das so was kommt. Aber egal was du anziehst du siehst immer wunderschön aus“ lächelte ich sie an. „Danke… aber ich möchte einen guten Eindruck bei deinem Manager machen und auf bei der Bravo ich denk mal die wollen auch Bilder machen oder so. Und ach man ich weiß es einfach nicht“. „Hm lass mich mal schnell in deinem Koffer gucken“ somit ging ich an ihren Koffer und schaute mich ein wenig um und keiner 5minuten später hielt ich ihr eine schwarze Jeans und ein schönes graues Oberteil hin. Sie nahm es mir aus der Hand und schaute es sich kritisch an. „Hm mal schauen“ sie zog es sich schnell an und nickte dann „okay sieht ganz gut aus“ jetzt grinste sie. „Passt so schön zu deinen geilen Augen“ lächelte ich zurück und trat ihr noch ein Schritt näher. Sie schlag ihre Arme um meinen Hals und zog mich noch ein wenig näher an sich heran „Noch lange nicht so schön wie deine“ und schnell legte sie ihre Lippen auf meine und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss. „Und jetzt los du musst noch Duschen“ nuschelte sie noch dagegen löste sich von mir und klatschte mir auf den Arsch. „Hey junge Dame so was macht man nicht“ grinste ich sie an. „Jaja los jetzt ich will nicht zu spät kommen du brauchst eh immer voll lange“ grinste sie wieder und somit nahm ich mir meine Sachen und verschwand im Badezimmer. Nachdem ich geduscht hatte machte ich mir schnell meine Haare und zog mich um. Ich hatte ebenfalls etwas graues an und somit passten wir sogar Kleidungsmäßig zusammen. Wir vertrieben uns noch mit kuscheln und küssen die verbliebene Zeit bis es punkt 11:30uhr an der Tür klingelte und mein Manager vor mir stand.

Kommentare:

  1. ich bin echt gespannt, was da für fragen gestellt werden :)
    der teil ist wieder so schööön! *-* mach weiter! :))

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss immer wieder sagen, dass sie echt richtig niedlich sind! Oh ja, ich bin auch gespannt, was so gefragt wird! Also hopp, schreib weiter! ;P

    AntwortenLöschen