20.05.2012

108 „WAS?... Leo wurde WAS?“


Joa .. die Arme Leo .. ich weiß genau wie sie sich fühlt .. bzw gefühlt hat naja wayne jetzt :D neuer Teil (:
Viel Spaß ♥

.Zuhause angekommen setzten wir uns ins Wohnzimmer wo leider auch mein Vater saß „So und jetzt erzähl was passiert ist“ fragte meine Mutter gleich nachdem wir uns hingesetzt hatten. „Ich kann nicht … macht ihr“ ich ließ meine Freudinne ihnen alles erklären und schon wieder fing ich an zu weinen. Die schmerzen an meiner Hüfte hatte ich immer noch „Oh Mein Gott wer war das ich bring den Typen um“ mein Vater ging gleich ab und stand auf um mich zu umarmen genau wie meiner Mutter die aber das fluchen ausließ. Ich zitterte wieder am ganzen Körper und hatte einfach nur noch Angst. Meine Freunde blieben noch eine Weile da und da es schon ziemlich spät war beschlossen meine Eltern alle nacheinander nach Hause zu fahren. Mein Dad fuhr Selina und Cosi nach Hause den die wohnten in der Nähe voneinander meine Mutter fuhr Anni nach Hause also blieben Mia und Jenny noch da und wartete bis einer meiner Eltern wieder da war um sie nach Hause zu fahren. „Kann vielleicht einer von euch hier schlafen ich hab echt Angst keine Ahnung ich stehe immer noch unter Schock“ „Klar ich frag mal schnell“ beide riefen ihre Eltern an aber durften nicht bei mir schlafen. „Oh man… Leute was soll ich machen wenn ich dem nochmal begegne ich hab so Angst und guckt euch das mal an“ ich zog mein Oberteil hoch und zeigte ihnen meine Hüfte „ACH du scheiße“ Mia sprang auf und sah es sich genauer an. Ich hatte einen riesen blau -lilanen Fleck an meiner Hüfte und der war wirklich riesig. „So ein H….. Ah man ich will dich doch auch nicht alleine lassen aber wir dürfen leider nicht.“ „Hm … und Basti ist auch nicht da…“ ich fing wieder an zu weinen doch Mia und Jenny beruhigten mich schnell „Ich geh mal schnell aufs Klo“ meinte Mia und verlies mein Zimmer.

Bastis Sicht
Ich war gerade dabei einzuschlafen als mein Handy klingelte „Ah man er ist das denn jetzt“ fluchte ich direkt und ging schlecht gelaunt ans Handy „Ja?“ „Basti… ehm ich weiß nicht wie ich es dir sagen soll aber Leo… sie wurde von einem Jungen geschlagen und hat jetzt einen riesen blauen Fleck an der Hüfte sie will nicht alleine bleiben aber wir dürften nicht bei ihr schlafen von unseren Eltern aus kannst du vielleicht irgendwas machen oder so sie steht echt immer noch unter Schock und hat schmerzen außerdem vermisst sie dich verdammt arg wieso meldest du dich eigentlich nicht öfters bei ihr und …. Ach egal hier geht’s  gerade nicht darum“ Mia war die jenige die mich anrief und jetzt war ich wieder hellwach und ebenfalls geschockt. „WAS?... Leo wurde WAS?“ „Ja du hast schon verstanden sie wurde geschlagen“ „aber wieso?“ kurz erzählte mir Mia was vorgefallen war. „SO EIN ARSCHLOCH WENN ICH DEN IN MEINE FINGER OH MAN DER HAT KEIN SCHÖNES LEBEN MEHR SO EIN H…..“ ich schrie rum wie konnte dieser Mistkerl nur meine Leo anfassen geschweige denn schlagen. Ich war auf 180. Leo ging es total scheiße und was machte ich, ich war bei einem Konzert und jetzt müde und lag im Bett während sie wahrscheinlich weinen und zitternd mit schmerzen unter Schock in ihrem Zimmer saß und das alleine. „Ja… ok… i- .. ich mach schon etwas“ somit legte ich auf und sprang direkt aus dem Bett. Ich  zog mich an und ging zu Georg rüber ich klopfte an seine Tür „Basti was ist denn noch?“ fragte dieser Müde „Es geht... es geht um Leo ich muss zu ihr“ „Boah nicht schon wieder dieses Gerede… du weißt dein Manger meinte das ich das nicht darf ich weiß das du sie vermisst“ „Nein man ja doch klar tu ich das aber es geht gerade nicht darum sie wurde von einem Jungen geschlagen als sie vom Shoppen zurück… ach egal was interessiert dich wieso und wie und ah BITTE Georg fahr mich einfach zu Leo ich muss zu ihr Mia meinte sie steht noch unter Schock und sie will nicht alleine bleiben aber Mia kann nicht bei ihr bleiben weil sie von ihren Eltern aus nicht darf also BITTE“ „WAS…. Oh Gott klar nimm deine Sachen wir treffen uns in 5minuten unten an der Rezeption.  Ich nickte und rannte in mein Zimmer packte noch die Sachen zusammen und ging dann runter. Georg stand schon da „hab alles geklärt los geht’s“  wir gingen zum Auto und stiegen ein „Wie lange brauchen wir denn?“ fragte ich Georg  „Ich beeile mich dann sind wir in 1 ein halb stunden da“  ich nahm mein Handy raus und rief Pia an „Hey Pia ich hab das mit Leo gehört ich bin auf dem Weg zu euch bin in 1 ein halb Stunden da okay?“ „Gut das du kommst Basti Leo steht echt unter Schock und ich wollte sie auch nicht ganz alleine lassen aber sie wollte entweder ihre Freundinnen oder dich und da ihre Freundinne nicht konnten wollte sie dann eben keinen mehr auch nicht mich oder ihren Dad. Jetzt ist sie eingeschlafen aber du kannst ja trotzdem kommen“ „Klar komme ich trotzdem wir sehen uns in 1 ein halb Stunden“ somit legte ich auf. Nach 1 einhalb stunden waren wir endlich angekommen ich bedankte mich bei Georg fürs fahren „ich ruf dich dann morgen an“ er nickte und fuhr weg ich ging zur Tür und klopfte nur dran denn ich wollte nicht klingeln da Leo am Schlafen war. Pia öffnete mir die Tür „Schön, dass du da bist“ sie umarmte mich „ist sie in ihrem Zimmer?“ sie nickte. Ich nahm meine Tasche und ging leise hoch und öffnete leise ihre Tür. Ein kleines Licht war noch an und Leo lag zusammengerollt auf ihrem Bett ab und zu zitterte sie sogar. Als ich sie so sah zog mein Herz sich zusammen.  Ich legte meine Tasche ab und lief leise zu ihr ans Bett und setzte mich dann drauf. Ihr Top war nach oben gerutscht sodass ich ein Teil ihrer Hüfte sah und wirklich ich sah nicht alles vom blauen Fleck aber das was ich sah reichte um die bestätigen, dass er riesig ist. Langsam legte ich meine Hand auf ihre Wange und strich sanft drüber doch plötzlich schlug Leo ihre Augen auf und zuckte schrecklich zusammen „Pssscht Schatz ich bin‘s nur… beruhig dich alles ist gut“ Als Leo realisierte das ich es bin lockerten sich ihre Muskeln und erschöpft fiel sie in eine Arme und weinte „Basti….“ Sie schniefte einmal laut auf „Was machst du denn hier… wie…“ ich drückte so schnell es geht meine Lippen auf ihre wie ich das vermisst hatte „Pssch… Mia hat mich angerufen vorhin und hat mir alles erzählt… wenn ich diesen Arschloch unter meine Finger kriege glaub mir Leo der lebt nicht mehr lange.“ „Es tat so Weh Basti“ „Glaub ich dir sieht auch so aus“  ich schaute auf ihre Hüfte und Leo folgte meinen Blick und zog ihr Top dann wieder runter. „Du bist müde ich zieh mich schnell um und dann können wir schlafen ja?“ Leo nickte also machte ich mich schnell Bettfertig und ging wieder zu ihr ins Bett. Ich legte mich neben sie und nah sie direkt in meine Arme „Ich hab dich vermisst Basti… ich hatte schon Angst das es irgendwie nicht mehr so klappt wie früher immer weil wir uns nicht mehr so oft sehen“ „Ich hab dich auch vermisst mein Engel. Jedes Mal wenn ich ein Konzert habe fragen alle wo du bist ob du nicht mal mitkommst aber du weißt doch mein Manager meint ich bin dann zu sehr abgelenkt wenn du dabei bist und deshalb darfst du nie“ „Joa ich weiß naja ich bin froh das du da bist. Ich liebe dich“ „ich liebe dich auch und jetzt schlaf du bist kaputt. Gute Nacht“ Leo nickte drückte mir noch einen langen leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen legte ihren Kopf dann auf meine Brust und schlief ein.

Kommentare:

  1. Boah ich hasse solche Typen! Abhauen mit solchen Viechern! -.- Aber Basti macht auch alles, um bei ihr zu sein, sehr süß! *__* Schreib schnell weiter.

    AntwortenLöschen
  2. schön geschrieben, schreib schnell weiter.

    AntwortenLöschen
  3. der retter der nation :DDD
    ich finds echt toll, dass er gleich zu ihr gekommen ist!! :) dann ist wenigstens einer da, der ihr halt gibt.. (:
    schreib bitte schnell weiter!! ♥

    AntwortenLöschen