22.05.2012

109 "Danke"

hat wieder etwas länger gedauert :/ sorry aber jetzt kommt ja der Teil (:
Viel Spaß ♥



Bastis Sicht
Mitten in der Nacht wurde ich durch ein komisches Geräusch was ich nicht einmal richtig wahrnehmen konnte wach. Als ich meine Augen aufschlug sah ich, dass der Platz neben mir leer war. Ich wartete einen kurzen Augenblick um herauszuhören ob Leo nur auf die Toilette gegangen ist oder doch woanders doch ich konnte nichts mehr hören also stand ich auf und schaute in alle Zimmer doch dort war sie nirgends. Dann lief ich die Treppen runter doch auch in der Küche oder im Wohnzimmer war sie nicht. Jedoch sah ich das die Trassentür ein wenig offen stand sofort öffnete ich es ein wenig mehr und schaute raus. Da saß sie in einer Decke eingewickelt saß sie auf dem Liegestuhl und schaute auf den Himmel. Die Sache mit dem Jungen muss ihr sicherlich ziemlich Angst gemacht haben sonst war Leo nicht so das wusste ich. Leise schob ich die Tür noch etwas auf und ging dann auch raus. Draußen war es nicht als zu kalt aber schon ziemlich kühl. Langsam lief ich zu ihr und legte dann meine Hand schützend auf ihre Schulter worauf sie aber stark zuckte. „Pscht Schatz ich bins nur“ „Sorry war grad so in Gedanken versunken“ sie rückte auf die Seite womit ich mich auch zu ihr setzten konnte und gleich gab sie mir auch etwas von der Decke und kuschelte sich an mich. „Du hättest ruhig weiter schlafen können bist sicherlich kaputt von deinen ganz Auftritten und so“ „Ach quatsch auch wenn ich kaputt bin jetzt muss ich einfach für dich da sein“ „Du bist der Beste Basti. Ehrlich. Ich bin froh dich zu haben und danke… vielen Dank für alles und das du extra her gefahren bist obwohl du so viele Auftritte hast und alles. Und es tut mir schrecklich Leid wenn du wegen mir jetzt irgendwie ärger von deinem Manager bekommst aber trotzdem danke einfach das du jederzeit für mich da bist“ während sie das sagte schaute sie mir tief in die Augen. Gerade als ich was erwidern wollte setzte sie nochmal an „und es tut mir Leid das ich nicht immer bei jeder Situation für dich da sein kann“ jetzt schaute sie mir allerdings nicht mehr in die Augen sondern eher traurig auf den Boden. Ich hob ihr Kinn hoch und zwang sie mir in die Augen zu schauen. „Wie kannst du so was nur sagen Sonnenschein hmh? Du bist immer für mich da okay? Das merke ich auch wenn du nicht wirklich neben mir stehst oder sonst in meiner Nähe bist. Ich spüre trotzdem immer in meinem Herz das du da bist und das reicht mir schon. Du brauchst dich echt nicht bedanken… das ist selbstverständlich das ich sofort komme wenn dir so etwas zustößt da kann ich doch nicht einfach weiterhin im Hotelzimmer liegen und schlafen. Mach dir keinen Kopf wegen meine Manger ich kriege bestimmt kein ärger wenn ich ihm sage was passiert ist. Ich liebe dich Leo und glaub mir wenn ich denk Jungen einmal sehe hat er kein weiteres glückliches Leben mehr“  kurz lachte sie „ich liebe dich auch Basti… sehr sogar“  sanft legte ich meine Lippen auf ihre und küsste sie liebevoll. Nachdem sie sich von mir löste schaute sie mir nochmal tief in die Augen und lächelte. Dieses Lächeln brachte mein Herz zum Explodieren. Ich kann nicht genau beschreiben wieso aber es sah einfach so echt aus sie sah glücklich aus. Dieses Lächeln war ebenso wie eine Danksagung alles in einem einfach perfekt. „Leo… dieses Lächeln eben du weißt gar nicht wie viel mir das eben bedeutet hat. Ich liebe dich einfach Leo“ somit schlang ich meine Arme um ihren Körper und drückte sie einfach so fest wie es geht aber natürlich nicht so fest das es ihr wehtat. „Wooho langsam“ jetzt lachte sie auch kurz „bah hab ich das vermisst“ grinste ich sie an „ja ich hab dich auch vermisst“ jetzt lachte sie wieder „Ja dich hab ich sowieso vermisst“ „Ja deswegen hast du ja auch so viele sms geschrieben und mich so oft angerufen in letzte Zeit gell Schatz“ jetzt hatte sie genau meinen Wundpunkt getroffen „Es tut mir Leid Schatz. Ich weiß ich hab mich echt wenig gemeldet aber ich hatte immer so ein stress und ich weiß auch nicht es tut mir Leid“ „ ist nicht so arg schlimm Basti. Ich weiß doch das es stressig ist bloß hab ich echt Angst gehabt das unsere Beziehung irgendwie kaputt geht keine Ahnung wieso also ich hab echt nicht vor Schluss zu machen oder so aber das war ebenso ein Gefühl als ob du so… keine Lust mehr hast… oder so“ erschrocken riss ich meine Augen auf „Was… was Leo? Niemals würde ich freiwillig Schluss machen. Merk dir das bitte niemals wieso sollte ich keine Lust mehr haben ich liebe dich Leo da hat das nichts mit Lust zu tun sondern Liebe und Gefühlen ich hab mich echt nicht oft gemeldet aber das ändere ich ab jetzt okay?“ Leo nickte langsam „Sry… war eben nur so ein Gefühl“ „Pscht jetzt nicht schon wieder entschuldigen… ist schon okay“ ich lächelte sie an und sie zurück „Wollen  wir weiterschlafen?“ fragte sie anschließend worauf ich nur nickte. Zusammen gingen wir also wieder hoch in ihr Zimmer und legten uns ins Bett. „Gute Nacht.. ach wann musst du denn eigentlich morgen wieder gehen?“ „Also geplant war eigentlich das wir dann um 12 losfahren wieder nach Köln und um 17uhr hätte ich dann wieder einen Auftritt aber mhm ja wie das jetzt ist weiß ich nicht ich ruf einfach später Georg an“ sie nickte wieder. „Okay“ „Gute Nacht mein Engel ich liebe dich“ „ich liebe dich auch Basti“ ein letzter Kuss und schon waren wir beide eingeschlafen.

Kommentare:

  1. die beiden sind einfach so süß, wenn sie zusammen was machen *-*
    und leo tut mir total leid :/ hoffentlich vergeht die angst bald..
    schreib schnell weiter! :)

    AntwortenLöschen
  2. wie schön, schreib schnell weiter.

    AntwortenLöschen
  3. Ohh ich liebe die Geschichte.
    Schnell weiter bitte :D

    AntwortenLöschen
  4. Wieder richtig richtig niedlich! So eingekuschelt will ich auch mal mit ihm dasitzen! ;P Schreib einfach weiter. :))

    AntwortenLöschen