18.02.2012

74 Entschuldigung

Gefuuuuuuuuuuhle :DD lalal Teil da :D 
Viel Spaaaß ((:
 
Ich wachte in einem Fremden Bett auf und wusste erst mal nicht wo ich bin doch dann erinnerte ich mich wieder. Ich war bei Phil zuhause. Ich stand langsam auf und lief ins Badezimmer zog mich um und machte mich frisch und schon war ich auf dem Weg nach unten doch als ich Phil hörte blieb ich stehen. „Sie ist total fertig Mama wegen Basti … also sie ist mit Basti zusammen und joa der hat halt gestern auf der Party seine Ex geküsst und sie hat es mitbekommen also gesehen und ist dann weg gerannt ich bin ihr hinterher wir haben geredet und und und und irgendwann hab ich sie dann zu Basti nach Hause gebracht Basti war aber noch hier der hat ja gar nicht mitbekommen das Leo die beiden gesehen hat und joa heute Morgen krieg ich ein Anruf von Basti der war total aufgeregt und meinte so „Phil Leo ist weg sie ist einfach gegangen ich bin so ein Idiot was soll ich machen ich hab Angst sie anzurufen bla „ und ich hab dann mit Basti Leo gesucht aber sie nicht gefunden die ganze Zeit nicht keiner wusste wo sie ist und zuhause war sie auch nicht. Nicht mal ihre beste Freundin wusste wo sie ist Basti war total am Ende und hat sogar geweint“ „Was Basti hat geweint? Der weint doch nie wegen irgendwas“ „Ja er hat geweint also hat man gemerkt wie fertig er war ich hab ihn dann nach Hause gebracht und gestern Abend hat ja Leo angerufen das sie am Bahnhof ist und den Rest weißt du ja“ „Oh Gott die arme. Schläft sie denn noch oben?“ „Ja ich glaube schon ich wollte halt fragen ob sie ein paar Tage hier bleiben kann bis es ihr wieder besser geht weil nach Hause kann sie auch nicht also kann sie schon aber dort wäre sie dann alleine weil ihre Eltern in Spanien sind“ „Ja klar kann sie hier bleiben ich hoffe es klärt sich bald wieder alles“ „Ja hoffe ich auch“. Ich merkte wie mir die Tränen wieder über die Wange liefen also ging ich noch mal hoch ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir ab. Ich setzte mich auf die Badewannenkante und fing richtig an zu weinen denn es kam mir alles wieder hoch. Ich liebte Basti immer noch keine Frage aber ich war einfach verletzt ich hatte vertrauen zu ihm aufgebaut wie zu keinem Jungen davor ich war wirklich so glücklich mit ihm und niemals hätte ich gedacht das er Anna wieder küssen würde oder so etwas in der Art. Es klopfte an der Tür „Leo? Bist du da drin?“ ich wischte mir schnell die Tränen von der Wange und versuchte so zu antworten das meine Stimme normal klang „Ja ich bin hier“ aber meine Stimme versagte „Leo… bitte weine jetzt nicht… bitte“ „Ich versuche es doch schon aber es gelingt mir einfach nicht“ damit ging ich zur Tür und öffnete diese. Sofort nahm mich Phil in die Arme „Och man Süße bitte… ich weiß es ist total schwer aber das schaffst du schon ja? Es wird alles wieder gut aber bitte weine jetzt nicht mehr lass uns runter gehen und Frühstücken ja?“ ich nickte und  ging mit Phil zusammen in die Küche „guten Morgen Leo“ begrüßte mich seine Mutter liebevoll „Morgen“ murmelte ich uns versuchte zu lächeln und es klappte sogar mehr oder weniger. „Willst du einen Kaffee oder was anderes zu trinken?“ fragte sie mich lieb „Ne im Moment will ich nichts danke“ und schon schaute ich wieder vor mich auf den Tisch. „Wir haben schon gefrühstückt aber den Tisch hab ich gedeckt gelassen für dich ich bin mal oben schlafen die Nacht war hart viel Arbeit“ „Danke“ sagte ich und starrte immer  noch auf den Tisch. Phil Mum ging die Treppen hoch und kurze Zeit später schloss sich oben eine Tür. „Auf Leo iss mal bitte was“ meinte Phil da ich immer noch nur am Tisch saß und irgendwohin starrte. Ich schüttelte langsam meinen Kopf „hab echt kein Hunger“ „aber du musst doch was essen gestern Abend hast du auch nichts gegessen das ist nicht gut“ „Ja ist egal ich räum das jetzt mal weg“ Also stand ich auf und nahm ein paar Sachen um es wieder zurück in den Kühlschrank zu stellen doch Phil hinderte mich daran. „Ja lass ich mach das schon“ „Ne ist schon okay“ „Nein Leo ich mach das du bist hier mein Gast also bitte“ ich nickte wieder und lief raus in den Garten. Der Garten war echt schön und groß. Weiter hinten sah ich eine Hängematte und lief direkt auf diese zu und legte mich drauf. Ich hatte nur eine kurz Hose und ein T-Shirt an und heute war es ziemlich kühl aber ich ignorierte es saß einfach da und schaute in den Himmel.

Bastis Sicht
Nachdem ich aufgewacht war machte ich mich schnell fertig und wollte los doch meine Mutter hielt mich auf „Wohin willst du denn so schnell ohne was gefrühstückt zu haben?“ fragte sie mich „Ich muss zu Phil Leo ist bei ihr“ „Ne erst Frühstücken danach kannst du zu ihm“ „Aber..“ „Nichts aber Basti du hast gestern auch nichts gegessen also los jetzt“ ich ging schnell in die Küche machte mir ein Brötchen und stopfte es so schnell es ging in mein Mund und trank noch etwas „so zufrieden?“ meine Mutter nickte ich schüttelte genervt meinen Kopf „bin weg“ und schon lief ich nach draußen. Ich lief schnell zu Phil und klingelte total aufgeregt an der Tür die auch kurze Zeit später geöffnet wurde. „Hey Phil wo ist sie?“ fragte ich ihn sofort „Chill mal man… sie ist im Garten“ ich wollte sofort zu ihr aber Phil hielt mich auf „Basti warte nicht so schnell schau sie dir erst mal an schau dir mal an was du mit ihr getan hast alleine wenn man sie schon von weitem sieht merkt man wie beschissen es ihr geht“. Er zog mich weiter an die Terrassentür aber so, das Leo uns nicht sehen konnte wenn sie an die Tür schauen würde. Als ich sie da sah wie sie in der Hängematte lag und nach oben starrte lief es mir kalt den Rücken runter. Leo ging es wirklich Wort wörtlich beschissen das sah man wirklich schon von weitem. Ihr Gesicht war total blass ihr Gesichtsausdruck war traurig und ihre Augen sahen total verheult aus. Ich fasste mir an den Kopf „Man Phil wieso bin ich nur so ein Idiot ich bin so ein Arschloch was habe ich ihr bitte angetan… AH MAN“ Tränen versammelten sich in meinen Augen. „Pscht beruhig dich. Du hast echt einen sehr großen Fehler gemacht doch jetzt ist es an der Zeit das du mir ihr redest und das ihr euch wider vertragt“ „ich will es doch auch aber ob sie es will weiß ich nicht? Ich hab ihr so wehgetan schau sie dir an wie blass sie ist wie sie schaut wie verheult ihre Augen aussehen“ „Ja sie hast gestern und heute noch kein bisschen was gegessen und ob sie was getrunken hat weiß ich auch nicht… sie hat seit gestern nur geweint und ist weinend eingeschlafen kein Wunder das sie so Aussieht“ erklärte mir mein Kumpel und schaute abwechselnd zu Leo und dann zu mir. Ja ich musste mit Leo reden ich wollte mich bei ihr Entschuldigen was ich getan habe war einfach scheiße aber es war ja nicht mal freiwillig naja eigentlich schon aber das war alles nur wegen diesem scheiß Alkohol hätte ich einen klaren Kopf gehabt hätte ich das doch nie im Leben gemacht. „Ich geh jetzt zu ihr und Entschuldige mich“ „Du brauchst nicht hinzugehen sie kommt gerade hierher“ sagte Phil plötzlich und zeigte in die Richtung wo Leo gerade langsam schwankend zu uns kam. Ich war plötzlich total in Panik wie sollte ich Anfangen wie sollte ich mich bei ihr entschuldigen wie sollte das alles gehen. Mein Kopf war kurz vor dem Platzen da ich es gerade echt überanstrengte aber ich musste sie einfach davon überzeugen, dass ich das alles gar nicht wollte. Sie war nur noch wenige Schritte von mir entfernt und dann war es soweit Leo schaute nach oben und unsere Blicke trafen sich. Leo blieb plötzlich stehen schaute mir aber immer noch in die Augen so wie ich ihr auch. Ihre Augen füllten sich wieder mit Tränen die schon kurz danach über ihre Wange liefen. Ich ging ein Schritt nach vorne und Leo ein Schritt nach hinten sie drehte sich um blieb aber trotzdem stehen. Ich lief langsam zu ihr und atmete tief ein „Leo… es tut mir so leid ich würde das doch niemals freiwillig machen. Bitte Leo ich liebe dich. DICH und keinen anderen. Ich hatte einfach viel zu viel getrunken und hab nichts mehr mitbekommen. Ich bin mir bewusst wie sehr ich dich damit verletzt habe ich bin einfach so ein vollidiot so ein Arschloch aber bitte verzeih mir ich mach das nie wieder wirklich nie… nie wieder. Ich liebe dich“. Ich bleib direkt hinter ihr stehen. Leo weinte denn sie schluchzte ab und zu „Ich liebe dich doch auch und gerade deshalb tut es mir doch auch so weh“ flüsterte sie fast unverständlich dann hielt sie plötzlich ihren Kopf meinen Blick wendete ich keine Sekunde von ihr ab und dann passierte es sie fiel plötzlich um ich reagierte schnell und fing sie auf.

Kommentare:

  1. Schön geschrieben :)
    Oh gott die Arme was passiert jetzt weiter??
    Freu mich schon voll auf den nächsten Teil <3
    Weiter So!!

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Scheiße man! Wieso? Arschloch! ;D Haha nein! Wieder wunderschön geschrieben! Schnell weiter!

    AntwortenLöschen