20.02.2012

75 :(.. :/ .. (:

Neuer Teeil ((: sry das gestern keiner kam :// morgen aber vllt auch nicht :o 
Viel Spaaß ♥

 Langsam öffnete ich meine Augen und schloss sie dann aber wieder schnell da das Licht in diesem Raum ziemlich hell war. Ich wusste nicht wo ich war aber ich schätzte mal, das ich bei Phil auf der Couch lag. „Leo bitte… bitte wach endlich auf es tut mir so leid“ hörte ich die Stimme die mein Herz wieder zum überschlagen brachte. Bastis Stimme klang total verzweifelt traurig und so wie ich es raushören konnte war er am Weinen. Mein Herz stach fürchterlich er tat mir Leid obwohl er mich total verletzt hatte. Wo Phil war wusste ich nicht ich spürte nur den heißen Atem von Basti an meiner Wange und kurze Zeit später yeine Lippen ebenfalls auf meiner Wange. Er hatte wohl nicht bemerkt, dass ich wieder bei Bewusstsein war. Basti strich langsam und zart über meine Hand und dann über meine Wange. Ich musste mich stark zusammen reißen um meine Mimik so zu lassen wie sie gerade war aber trotzdem bildeten sich Tränen in meinen geschlossenen Augen und bahnten sich ihren Weg nach draußen. Ich spürte Bastis Daumen denn er fing die Träne auf „Pssscht... bitte nicht weinen bitte… es tut mir so Weh dich so zu sehen und ich bin der Schuldige“ sagte er leise und strich mir über die Wange. Ich wusste und war mir sicher es tat ihm Leid es tat ihm wirklich verdammt Leid und ich konnte einfach nicht mehr länger so machen als würde ich noch schlafen oder sonst was es ging einfach nicht mehr ich wollte ihm verzeihen jeder macht mal Fehler also drückte ich seine Hand die immer noch meine hielt und öffnete meine Augen. Er schaute erst total erschrocken auf seine und meine Hand danach in meine Augen. Seine Augen durchbohrten förmlich meine aber ich konnte einfach nicht aufhören ihm in die Augen zu sehen obwohl ich dort Trauer, Verzweiflung und Angst sah. Dann konnte ich mich nicht länger halten und schwang meine Arme um seinen Körper. Erst war Basti total wie erstarrt doch dann schlang auch er seine Arme um meinen Körper. „Es tut mir..“ fing Basti an „Psst bitte ich möchte es nicht mehr hören ich verzeihe dir“ jetzt drückte mich Basti noch fester an sich. „Ich hab dich so vermisst Leo“ Basti zog die Luft ein und ließ sie dann wieder raus. „Ich dich auch Basti… ich dich auch“ sagte ich und drückte mich immer fester an ihn ran als ob wir uns jahrelang nicht gesehen hatten. Ich löste mich schließlich von der Umarmung und schaute ihm wieder in die Augen „Mach das nie wieder ja? Nie… nie wieder“ Basti nickte heftig „Niemals werde ich dich so verletzen Leo niemals“ ich lächelte ganz leicht dann nahm ich sein Gesicht in meine Hände und küsste endlich seine wundervollen Lippen. Ich fühlte mich sofort wieder wohl es tat so gut wieder seine Nähe zu spüren seinen Duft zu riechen und einfach das er bei mir war. „Ich liebe dich Leo“ nuschelte Basti gegen meine Lippen. „Ich liebe dich auch“ nuschelte ich ebenfalls gegen seine. „Oh Gott sei Dank ihr habt euch vertragen“ Basti und ich zuckten zusammen und lösten uns vom Kuss. Phil stand an der Wand angelehnt und beobachtete uns. „Jap“ sage ich kurz und schaute Basti an. „Das ist so schön euch beide wieder zusammen zu sehen wie ihr lächelt“ das brachte mich zum Grinsen. Langsam stand ich auf und ging zu Phil „Danke Phil vielen Dank für alles“ sagte ich und Umarmte ihn. „Kein Problem kleine sis dafür sind doch Freunde da“. Ich grinste und löste mich von der Umarmung. „Kann ich aber bitte was zu trinken haben mein Mund ist ganz trocken“ „Klar ich gebe dir auch gleich was zu essen ich will gar nicht wissen wie viele Tage du jetzt schon nichts gegessen hast“. „Ne ich hab echt gerade kein Appetit wenn ich jetzt was esse dann muss ich das hundert pro kurze Zeit später wieder rauskotzen und das wollen wir ja alle nicht also bitte einfach nur Wasser“. „Okay ich gebe dir lieber nur Wasser aber spätestens morgen isst du wieder was ja?“ ich nickte und schaute dann wieder zu Basti der immer noch auf der Couch saß und einfach auf den Tisch starrte was vor ihm stand. Ich ging langsam zur Couch und setzte mich neben ihn „Hey was ist denn noch?“ fragte ich ihn und hatte jetzt plötzlich totale Panik das er mir noch etwas gestehen musste oder sonst was. „Nix eigentlich aber ich fühlte mich einfach immer noch wie der größte Arschloch auf dieser Welt wie konnte ich dir denn bitte so sehr weh tun ich meine ich liebe dich… ich liebe dich über alles auf dieser Welt und du bist im Moment das wichtigste in meinem Leben und als ich gestern deinen Brief gelesen habe ist meine Welt fast zusammengebrochen weil ich Angst hatte das ich dich verloren habe dann haben wir dich gesucht aber nirgendwo gefunden ich hatte so Angst das dir etwas passiert ist zuhause hab ich die Krankenhäuser hier in Köln angerufen weil ich nicht ruhig sitzen konnte ich wusste ja nicht mal mehr wo du bist aber ich wollte es unbedingt wissen und“ Tränen liefen wieder über meine Wangen.

Kommentare:

  1. Ouh man, voll toller Teil! Am Ende kamen mir auch schnell noch 2 Tränen! Er ist einfach der Tollste! Wundervoll geschrieben! WEITER! :))

    AntwortenLöschen
  2. Toll :)) .
    Dein Blog ist ziemlich gut , aber danke für das liebe Kompliment :) .

    AntwortenLöschen